AUSSCHREIBUNG JAZZ GIRLS DAY

JAZZ GIRLS DAY

Wer hat Lust mit anderen Mädchen in einer Band zu spielen? Meldet euch an zum Jazz Girls Day am 13. Mai 2021 in der Georg-Friedrich-Händel Halle in Halle (Saale) beim Women in Jazz Festival Halle. Mädchen im Alter von 10-18 Jahren sind eingeladen zu einem Workshop Tag und gemeinsamen Nachmittagskonzert unter der Leitung von Indiana University Professor Monika Herzig zusammen mit New York Posaunistin Reut Regev, der Saxophonistin Jasna Jovicevic sowie der Jazzsängerin Kiki Manders. Um 10 Uhr geht’s los mit Workshops, nach dem Mittag wird in Combos geübt und danach geht‘s auf die große Bühne. Jazz Girls Day gibt‘s seit Jahren in den USA – ein Workshop Tag der die Teilnahme von Mädchen im Jazz fördert. Es macht nicht nur Spaß, es wird auch viel gelernt und neue Freundschaften geschlossen. Die Teilnahme ist frei, Instrumentalistinnen und Sängerinnen willkommen.

Die Durchführung des Projektes NEXT GENERATION WOMEN IN JAZZ – JAZZ GIRLS DAY ist möglich durch die Unterstützung der Initiative Musik GmbH, des Landes Sachsen-Anhalt, der Stadt Halle. Vielen Dank!

WORKSHOP FÜR KOMPOSITION & ARRANGEMENT

Anmeldung
Die Bewerberinnen richten eine Mail mit folgenden Angaben: Name, Vorname, Alter, Postadresse, Mailkontakt, Instrument/Gesang, Musikalische Vorkenntnisse, Mitwirkung in Jazzprojekten (Bands, Big Bands) an kontakt@womeninjazz.de. Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt.

Teilnehmerbeitrag
  • kein Teilnehmerbeitrag
Dozententeam:
  • Monika Herzig (p,ld – US/DE), Künstlerische Leiterin
    Monika Herzig ist Jazzpianistin und arbeitet als Professorin im Bereich Kulturmanagement an der Indiana University. Sie ist Autorin von “David Baker – A Legacy in Music” (IU Press, 2011) und “Experiencing Chick Corea: A Listener’s Companion (Rowman and Littlefield 2017). Sie leitet das Jazz Research Committee für das Jazz Education Network (JEN) und ist Editor von JAZZ (Jazz Education in Research and Practice, IU Press). Ihre zahlreichen Musik-Produktionen sind auf ACME Records, Owl Studios, Flavored Tunes, und Whaling City Sounds und Savant Records veröffentlicht.
    Seit dem Jahr 2014 leitet sie die Band MONIKA HERZIG’S SHEROES. In der Band spielen international anerkannte Musikerinnen (Leni Stern, Jamie Baum, Jennifer Vincent, Rosa Avila, Mayra Casales, Reut Regev, Ada Rovatti, Ingrid Jensen, Lakecia Benjamin, Akua Dixon). Die Band tourt regelmäßig international, die Aufnahme Sheroes wurde häufig in den 2018 ´Best of` Listen zitiert und die 2020 Aufnahme Eternal Dance kletterte auf #6 in den US Jazz Week Charts.

  • Reut Regev (tp – IL), Dozentin für Komposition & Arrangement
    Die israelische Avant-garde Komponistin und Posaunistin Reut Regev ist in der New Yorker Jazzszene verortet. Sie tourte mit namhaften Musikern wie Anthony Braxton, Butch Morris, Elliott Sharp, Burton Greene, Hazmat Modine, Metropolitan Klezmer, Joe Battan um dann mit Avantgarde-Musikern wie Butch Morris, Elliott Sharp, Dave Douglas und Anthony Braxton zu spielen. 2009 legte sie ihr Debütalbum This is R Time vor, das Einflüsse aus Jazz, Rock, Funk, Reggae und Dub verbindet und mit Regevs Kompositionen an Ray Andersons Funk-Experimente mit den Slickaphonics anknüpft. 2009 eröffnete sie mit ihrem Quartett erfolgreich das Jazzfestival in Göttingen und spielte mit R*time featuring Jean Paul Bourelly auf dem JazzFest Berlin. Im Jahr 2014 war die Posaunistin mit diesem Projekt zum 9. Festival WOMEN IN JAZZ in Halle zu Gast. 2019 legte sie mit Keep It Winning das dritte Album von R*time vor. Ihre Aufnahmen sind auf Enja Records veröffentlicht.

  • Jasna Jovicevic (saxes – RS), Dozentin für Komposition & Arrangement
    Jasna Jovicevic ist eine Komponistin, Saxophonistin, Forscherin und Yogaspezialist aus Serbien. Sie leitet verschiedene improvisatorische Ensembles, die unter anderem bei Nisville, Ring Ring, Novi Sad International Festival, Valjevo Jazz Fest, Sombor Jazz Festival, Kanjiza Jazz Festival, Budapest Jazz Festival, Zsamber Jazz Fest, TD Toronto Jazz Festival, Jazzy Colours Pariz Jazz Fest, Pula Jazz Festival, Rovinj Jazz Fest, Veneto Jazz Italy, Milan Ethno Fest eingeladen waren. Sie hat in New York, Toronto, Banff, Brasilien studiert und ist ein Doktorantin in Transcisciplinary Studies in Contemporary Arts and Media in Belgrad.

  • KIKI MANDERS, Dozentin für Gesang
    Kiki Manders wuchs in Venlo (Niederlande) auf und lebt zurzeit in Berlin. Hier arbeitet sie als selbständige Musikerin, Komponistin und Gesangslehrerin. Im Alter von 17 Jahren entdeckte sie ihr Talent zum Singen. Sie studierte Jazzgesang am “Conservatorium van Amsterdam” bei Sylvi Lane, Annett Andriessen und Lydia van Dam. Nach erfolgreichem Abschluss ihres Bachelor und Master Studiums, zog sie nach New York City und studierte Dichtkunst und Gesang bei Jen Shyu und Theo Bleckmann.
    Kiki Manders war Finalistin bei der VOICINGERS INTERNATIONAL SINGERS COMPETITION (PL) und Halbfinalistin in der Brüsseler INTERNATIONAL YOUNG JAZZ SINGERS VOCAL COMPETITION. Ihr besonderer Gesangsstil macht sie zu einer viel gefragten Musikerin. Sie sang mit dem Amsterdamer Saxophonisten Maarten Ornsteins (DASH!) in ganz Europa. Außerdem spielte sie in der Musiktheater–Produktion SPICA mit, sowie in der multidisziplinären Theaterperformance BRILIANT LIMBS.
    Sie stand mit THE METROPOLE ORCHESTRA und Künstlern, wie Vince Mendosa, Morris Kliphuis, Alexander Maksymiw, Phil Donkin, Bodek Janke, Yuriy Yaremchuk, Jeffrey Bruinsma auf der Bühne und war zu Gast beim North Sea Jazz Festival, dem Sziget Festival/Ungarn und Nanjijng Jazz Festival & Chengdou Jazz Festival in China. Zu ihrem vielbeachteten Debutalbum LOVE IS YOURS IS MINE (Unit Records 2016) schrieb Jazzthetik: „Mit Manders ist nicht nur der Mond, sondern ein weiterer Stern am Himmel des Jazzgesangs aufgegangen’’. Kiki Manders unterrichtet seit Frühjahr 2017 Gesang für Schülerinnen und Schüler mit Vorkenntnissen.